Ernährungsumstellung sinnvoller als Diät

Du träumst von einer schlanken, sportlichen Figur und weißt nicht, wie Du sie erreichen kannst? Vielleicht hast Du es bereits mit verschiedenen Diäten versucht, aber keinen Erfolg gehabt, da Du vorzeitig aufgegeben hast oder danach die Pfunde schnell wieder drauf hattest. Du musst keine Diät machen, wenn Du abnehmen möchtest, und musst auch nicht hungern. Eine Ernährungsumstellung reicht aus, sie ist sinnvoller als eine Diät, wenn Du wirkungsvoll und nachhaltig abnehmen möchtest. Der Nachteil einer Diät liegt darin, dass Du nach der Diät wieder in Deine üblichen Essgewohnheiten verfällst und dann wieder zunimmst, das ist der Jojo-Effekt. Anders sieht es bei der Ernährungsumstellung aus, es handelt sich dabei nicht um eine Diät, sondern um eine dauerhafte Maßnahme, um abzunehmen und Dein Gewicht zu halten. Du ernährst Dich nicht nur kalorienärmer, sondern auch gesünder – Dein Körper wird es Dir auf Dauer danken, Du fühlst Dich wieder gesünder, leistungsstärker und sportlich fit. Fühlst Du Dich müde, abgespannt und unwohl und bist Du anfällig gegen Erkältungen und andere Erkrankungen? Dann könnte eine falsche Ernährung dahinter stecken, mit einer Ernährungsumstellung kannst Du Dich wieder wohler fühlen. Damit Du tatsächlich erfolgreich bist, solltest Du einen Ernährungsumstellung Plan erarbeiten und dort festhalten, welche Lebensmittel Du künftig meiden solltest und welche Speisen Du unbedingt in Deinen Speiseplan integrieren solltest. Die Ernährungsumstellung Rezepte, die Du hier finden kannst, sind einfach nachzukochen und sind lecker, da ist auch für Dich das Richtige dabei.

Finde Deinen individuellen Ernährungsumstellung Plan

Eines vorweg: Jeder Körper ist anders, daher muss eine Umstellung der Ernährung, die vielleicht bei Deiner Freundin sehr wirkungsvoll ist, nicht unbedingt bei Dir helfen. Allerdings ist es immer richtig, ungesunde, fette und kalorienreiche Zutaten durch leichtere, gesündere zu ersetzen. Du solltest wegkommen von künstlichen Zusatzstoffen und mehr auf natürliche Stoffe achten. Möchtest Du mit einer Ernährungsumstellung abnehmen, dann benötigst Du Geduld. Anders als bei einer Diät nimmst Du nicht in einem kurzen Zeitraum, sondern langsam ab. Das ist viel wirkungsvoller und gesünder als das schnelle Abnehmen bei einer Diät. Du nimmst nicht wieder zu, wenn Du Deine neue Ernährung beibehältst, nachdem Du Dein Ziel erreicht hast. Bei einer Diät fehlen Deinem Körper häufig wichtige Vitamine, Mineralstoffe und andere lebensnotwendige Nahrungsbestandteile, Du hast Nachholbedarf und nimmst schnell wieder zu. Nicht zu vergessen sind die gesundheitlichen Folgen vieler Diäten, denn Menschen, die schon viele Diäten hinter sich haben, leiden unter Diabetes, Gallensteinen oder Herz-Kreislauferkrankungen. Im Gegensatz dazu kann die Umstellung Deiner Ernährung helfen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen, oder sogar eine Besserung der Symptome bringen. Du musst nicht hungern, denn Deinem Körper mangelt es an nichts. Die Ernährungsumstellung Rezepte enthalten viele sättigende Zutaten, die jedoch wenige Kalorien enthalten. Du solltest allerdings daran denken, dass jeder Mensch einen Grundumsatz an Kalorien hat, das ist die Menge an Kalorien, die Dein Körper benötigt, um leistungsfähig zu bleiben. Der Grundumsatz eines jeden Menschen unterscheidet sich, abhängig vom Geschlecht, von Körpergröße und Gewicht, vom ausgeübten Beruf und davon, ob Du viel Sport treibst oder nicht. Bei Deinem Ernährungsumstellung Plan solltest Du darauf achten, dass Dein Grundumsatz an Kalorien abgedeckt ist. Du musst auch nichts essen, was Dir nicht schmeckt, denn schnell kann es passieren, dass Du nach einer ungesunden Alternative suchst und zu Häppchen zwischendurch greifst. Das ist nicht Sinn der Ernährungsumstellung.

Ernährungsumstellung – so geht’s

Bevor Du Deinen Ernährungsumstellung Plan erstellst, solltest Du Deine Ernährungsgewohnheiten genau analysieren. Am besten, Du machst Dir Notizen über Deine bisherige Ernährung. Sinnvoll ist eine Excel-Tabelle am PC, denn hier kannst Du aufschreiben, wie sich Deine bisherige Ernährung zusammensetzt, und dann gegenüberstellen, was Du wodurch ersetzen kannst. Du solltest dabei überlegen, ob Du viel Fastfood isst, ob Du Dich sehr fettreich ernährst, ob Du viele stark zuckerhaltige Speisen zu Dir nimmst, ob Du viel Fleisch bevorzugst und ob Du gerne zu Süßigkeiten greifst. Berücksichtigen solltest Du auch, welche Zutaten Du häufig verwendest, beispielsweise Zucker, Salz, Ketchup oder viele Speisen aus der Dose. Zu diesen Lebensmitteln gibt es viele gesunde Alternativen. Magst Du Weißbrot, Toastbrot oder Mischbrot, gehört das auch in Deine Liste, denn hier solltest Du Vollkornprodukte verwenden, die sind ballaststoffreicher und gesünder. Es kommt nicht nur darauf an, was in Deiner bisherigen Ernährung vorwiegend enthalten ist, sondern auch darauf, was nicht in Deiner Ernährung enthalten ist. Fehlt viel Gemüse und Obst? Dann solltest Du es in Deinen Ernährungsumstellung Plan integrieren. Nicht nur an das Essen, sondern auch an das Trinken solltest Du denken. Schreibe daher auf Deine Liste, ob Du häufig Limonaden trinkst und ob Dir der Tee nicht ohne Zucker schmeckt.

So kannst Du umstellen

Mit der Auflistung Deiner Ernährungsgewohnheiten hast Du bereits den ersten Schritt zu Deiner Ernährungsumstellung getan. Nun gilt es, zu überlegen, für welche ungesunden und liebgewordenen Lebensmittel es Alternativen gibt. Diese Alternativen stellst Du den bisher verwendeten Lebensmitteln gegenüber. Beim Brot solltest Du auf mehr Vollkornprodukte achten. Den Zuckerkonsum solltest Du einschränken, denn es muss nicht immer so süß sein. Möchtest Du trotzdem nicht auf den süßen Geschmack verzichten, solltest Du Stevia, Ahornsirup oder Agavendicksaft verwenden, denn dabei handelt es sich um natürliche Produkte, die weniger zuckerhaltig und kalorienärmer sind. Tierische Fette lassen sich häufig durch gesunde Öle wie kaltgepresstes Olivenöl ersetzen. Statt Limonaden und süßen Säften solltest Du Mineralwasser und ungesüßten Tee trinken oder Säfte mit Mineralwasser verdünnen. Auf Fleisch musst Du nicht verzichten; Schweinefleisch solltest Du meiden, stattdessen kannst Du mageres Rindfleisch oder Geflügel essen. Fastfood und Fertiggerichte solltest Du grundsätzlich von Deinem Ernährungsplan verbannen, denn sie sind kalorienreich und enthalten viel Zucker, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe. Auch wenn es mehr Arbeit macht, selbst zu kochen, solltest Du Deine Speisen selbst zubereiten, die Ernährungsumstellung Rezepte helfen Dir dabei. Sie sind einfach zuzubereiten und machen nicht allzu viel Arbeit, die Zubereitung ist auch dann möglich, wenn Du beruflich stark eingespannt bist. Gewürzt wird mit Kräutern, sie sind gesund und schmecken viel besser als Geschmacksverstärker.

Auf andere Zubereitungsarten achten

Es kommt bei der Ernährungsumstellung nicht nur darauf an, andere Zutaten zu verwenden und verschiedene Speisen aus dem Ernährungsplan zu streichen, sondern auch die Zubereitung spielt eine Rolle. Die Speisen sollten schonend zubereitet werden, das schont die Vitamine und Mineralstoffe, aber auch die Geschmacksstoffe. Gemüse kannst Du beispielsweise dünsten statt in viel Wasser kochen; statt in der Pfanne mit viel Fett zu braten, solltest Du Fleisch hin und wieder grillen, mit einem Elektrogrill. Du benötigst dafür kein Fett, das Fleisch schmeckt auch noch besser.

Probiere etwas Neues aus

Natürlich gibt es für jeden irgendwelche Lebensmittel, die er nicht mag, weil sie ihm nicht schmecken oder weil er einfach psychisch bedingt eine Abneigung dagegen hat. Nicht jeder verträgt alle Lebensmittel. Bei einer Ernährungsumstellung musst Du nichts essen, was Du nicht magst oder nicht verträgst. Die Ernährungsumstellung Rezepte sind eine gute Anregung, Du findest neue Ideen und entdeckst vielleicht etwas völlig Neues, das es sich zu probieren lohnt und das Dir schmecken wird. Die Rezepte, die Du nicht magst, lässt Du einfach weg. Du kannst bei den Rezepten auch selbst kreativ werden und verschiedene Zutaten austauschen, vorausgesetzt, sie sind gesund. Als Beispiel lässt sich bei einem Obstsalat Ananas durch Mango oder Apfel ersetzen. Hast Du zuvor verschiedene Speisen nicht gegessen, da Du sie nicht kanntest, dann lohnt sich das Ausprobieren. Fisch ist ein sehr gesundes Lebensmittel, er kann statt Fleisch gegessen werden und schmeckt lecker. Für Fisch findest Du viele tolle Ernährungsumstellung Rezepte; Fisch lässt sich vielfältig zubereiten und ist fast schon ein Allround-Talent. Kennst Du noch keine Avocado, Auberginen oder Granatäpfel? Du solltest sie ausprobieren und in Deinen Speiseplan integrieren.

Ernährungsumstellung Fisch
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+

Mit der Ernährungsumstellung entschlacken

Eine Ernährungsumstellung dient nicht nur zum Abnehmen, sondern auch für eine bessere Gesundheit. Leidest Du bereits unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder unter Diabetes, dann solltest Du an der Reißleine ziehen und einen Ernährungsumstellung Plan erarbeiten. Dein Körper bekommt mit der Ernährungsumstellung viele gesunde Stoffe, die ihm vielleicht vorher gefehlt haben. Du fühlst Dich wieder besser, die Blutwerte bessern sich, schon nach kurzer Zeit wirst Du wieder leistungsstärker und aktiver. Die Ursache für Unwohlsein, unreine Haut, brüchige und stumpfe Haare ist häufig eine Übersäuerung im Körper. Es gilt, den Körper zu entgiften und zu entschlacken. Mit der Ernährungsumstellung und dem Übergang zu einer ausgewogenen Ernährung entschlackst Du Deinen Körper; Du nimmst nicht nur ab, sondern Du wirst insgesamt attraktiver, sportlicher und gesünder. Hast Du Deine ersten Erfahrungen gesammelt, wirst Du begeistert sein, Dir fehlt nichts mehr, es ist dann ganz einfach, die Umstellung durchzuziehen. Mit einer ballaststoffreichen Ernährung kurbelst Du den Stoffwechsel an, Du leidest seltener unter Blähungen, Verstopfungen oder gereiztem Darm.

Ernährungsumstellung für Vegetarier und Veganer

Möchtest Du künftig völlig auf Fleisch verzichten oder gar keine tierischen Nahrungsmittel mehr zu Dir nehmen, ist das möglich, doch solltest Du darauf achten, dass Deine Ernährung ausgewogen ist. Auch hier kommt es darauf an, wenig Zucker und Fett zu verwenden. Grundsätzlich ist eine vegetarische oder vegane Ernährung gesund, da Du viele Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe zu Dir nimmst, die in pflanzlichen Lebensmitteln reichlich enthalten sind. Auch für Vegetarier oder Veganer werden Fastfood und Fertiggerichte angeboten, darauf solltest Du verzichten. Du findest auch verschiedene Ernährungsumstellung Rezepte für Vegetarier und Veganer. Möchtest Du Dich vegan ernähren, läufst Du die Gefahr, Deinem Körper nicht genügend Vitamin B12 zuzuführen, das fast nur in tierischer Nahrung enthalten ist. Nur wenige pflanzliche Nahrungsmittel enthalten Vitamin B12, du solltest Dich genau informieren.

Ausgewogenheit ist wichtig

Wichtig ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung, es kommt also auf Abwechslung an. Mit den Ernährungsumstellung Rezepten bringst Du Abwechslung in Deinen Speiseplan. Grundsätzlich solltest Du nicht völlig auf Fett verzichten, denn Dein Körper braucht es. Allerdings sollte ungesundes Fett wie Schmalz durch gesundes Fett ersetzt werden. Kohlenhydrate sind nicht immer schlecht, doch sollte auf Zucker verzichtet werden. Gesünder sind Trauben- und Fruchtzucker. Auch Stärke gehört zu den Kohlehydraten, sie ist vor allem in Kartoffeln enthalten und macht satt. Ballaststoffe gehören ebenfalls zu den Kohlenhydraten, Dein Körper braucht sie für die Verdauung und für die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts. Ballaststoffe wirken sättigend und sind daher gut zum Abnehmen geeignet. Ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Ernährung ist Eiweiß, es wird zum Muskelaufbau benötigt und ist für die Gesundheit unerlässlich. Eine eiweißreiche Ernährung ist immer gesund.

Bewusst einkaufen gehen

Für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung kommt es darauf an, wo und wie Du einkaufst. Gehst Du satt einkaufen, greifst Du nicht zu Süßigkeiten und zu irgendwelchen anderen Leckereien als Snack zwischendurch. Es kommt auch darauf an, wo die Lebensmittel herkommen, die Du kaufst. Fleisch, Milchprodukte und Eier solltest Du aus artgerechter Haltung kaufen, denn dann kannst Du sicher sein, dass die Tiere keine Antibiotika erhalten haben. Obst und Gemüse sind in Bio-Qualität zu empfehlen, da sie frei von Pestiziden und anderen Schadstoffen sind. Der Kauf im Hofladen oder beim Bauern ist immer zu empfehlen, das ist zwar etwas teurer, doch es zahlt sich bei der Gesundheit aus.

Bewegung ist wichtig

Deine Ernährungsumstellung kannst Du mit Bewegung wirkungsvoll unterstützen, da Du Kalorien verbrennst und etwas für Deine Figur tust. Ausdauersport wie Gymnastik, Schwimmen, Laufen, Nordic Walking oder Inlineskaten ist ein wirksames Mittel, um abzunehmen und wieder in Form zu kommen. Du kannst natürlich auch ins Fitness-Studio gehen und Dir vom Fitnesstrainer ein Fitnessprogramm zusammenstellen lassen.

Abnehmen durch Bewegung
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+

Viel Erfolg bei Deiner Ernährungsumstellung

Jetzt bist Du an der Reihe, es kommt jetzt auf die Ernährungsumstellung und den Bruch mit liebgewonnenen, aber ungesunden Ernährungsgewohnheiten an. Hier findest Du Dein persönliches Gesund Abnehmen Komplettpaket, mehr als 100 leckere Ernährungsumstellung Rezepte stehen bereit. Entdecke den Spaß am Kochen und finde heraus, was Dir schmeckt. Wir wünschen Dir viel Spaß und viel Erfolg.

Kostenlose Tipps und Tricks, die dir beim Abnehmen helfen!

Trage jetzt hier absolut Kostenlos deine E-Mail Adresse ein und du erhälst:

  • Mehr kostenlose Tipps, um noch vor dem Sommer abzunehmen.
  • Regelmäßig neue Strategien und Methoden, die dir dabei helfen dein Traumgewicht zu erreichen.
  • Werde Mitglied und du erhälst viele Vorteile.

Wir garantieren dir qualitative Inhalte und kein Spam!!! Versprochen :)